Sa., 19.09.2020 - 11:15 By admin

Disclaimer

Viele von mir angesprochen Punkte beschäftigen sich mit der Verkehrssituation im Gießener Süden. Dies ist wohnortbedingt und soll keineswegs die anderen Stadtteile vernachlässigen.

Viele der Punkte, die ich auf dem Portal der Stadt getätigt gabe sind hier noch nicht aufgeführt

Ich habe diese Seite und den Artikel auf die schnelle erstellt und bin mir bewusst, dass in vielen Fällen noch Informationen fehlen und die passenden Verlinkungen zu anderen Seiten fehlen. Alle notwendigen Information werden schnellstmöglich nachgereicht.

 

Eine Verkehrswende muss her

Es gibt in in vielen Städten Deutschlands seit Jahren Kritik an der Verkehrsgestaltung. Ein Hauptkritikpunkt isst, dass dem Individualverkehr im Auto im Verhältnis sehr viel mehr Platz eingeräumt wird, als allen anderen Verkehrsteilnehmern. Dieses Problem lässt sich in Gießen ebenfalls beobachten.

Der Verkehr in Gießen wurde in / seit den 60er Jahren, wie in vielen anderen Städten auch, unter dem Stichwort "autogerechte Stadt" geplant. Durch eine Vielzahl an Entwicklungen, beispielsweise immer größere und immer mehr Autos, aber auch einer deutlichen Zunahme der Einwohnerzahl wird der Platz zunehmend knapp und unattraktiv.

Es gab bereits in der Vergangenheit Bestrebungen durch Ampelschaltungen den Verkehrsfluss für Fahrzeuge zu unterbrechen und damit die Menschen zum Umstieg auf Fahrrad und co zu bewegen. Angesichtsdes immer weiter zunehmenden Verkehr hat diese Maßnahme nichts bewirkt.

Die Coronapandemie in 2020 hat jedoch gezeigt, dass viele Menschen freiwillig auf das Rad umsteigen, wenn passende Rahmenbedingungen geschaffen werden. Viele Städte in Europa haben die Einschränkungen durch das Coronavirus genutzt und wieder Raum für Radfahrer und Fußgänger geschaffen.

In Berlin wurden sogenannte "Popup" Radwege aufgestellt und ganze Fahrspuren zu Radwegen erklärt.
In Brüssel wurden Regeln erlassen, dass Radfahrer und Fußgänger Vorfahrt vor Autos haben
In Madrid und anderen Städten Europas wurden ganze Innenstädte zu autofreien Zonen erklärt.
In Paris sind ganze Fahrspuren zu Radwegen umgewidmet worden.

In einer Stadt wie Gießen, in der junge Studenten nahezu 30% der Bevölkerung ausmachen können und müssen solche Maßnahmen ebenfalls getroffen und damit die Stadt vor dem Verkehrsinfarkt bewahrt werden.

Es gibt bereits verschiedene Initiativen, die sich mit der Verkehrswende beschäftigen, beispielsweise von der Projektwerkstatt oder dem AStA der JLU.  Von der Stadt gibt es ein Onlinportalportal, auf dem Bürger aufgerufen werden ihre Ideen zu äußern.
Mit diesem Artikel soll die Gelegenheit genutzt und eine ausführlichere Beschreibung dervorgestellten Ideen beschrieben werden.

Allgemein

Es gibt in Gießen 9 große Zufahrtstrassen in die Stadt:

  • Leihgesterner Weg
  • Frankfurter Straße
  • Heuchelheimer Straße
  • Rodheimer Straße
  • Marburger Straße
  • Eichgärtenallee
  • Grünberger Straße
  • Licher Straße
  • Schiffenberger Weg

An allen Zufahrtstraßen sollten